Muttis Gartenäpfel mit Guß

Die Äpfel aus dem Garten sind doch immernoch die besten oder? 😉

Vor einigen Tagen habe ich von meiner Mutti ein paar leckere Äpfel aus dem Garten bekommen. U.a. ein paar Boskop Äpfel, die mir schon ans Herz gelegt wurden, dass sich diese hervorragend für den Apfelkuchen eignen würden.

Da bis Ende des Jahres mein Wochenende bereits am Donnerstag startet, habe ich mich am Abend noch daran gemacht einmal den Homemade-Apfel zu zerlegen und ein leckeres Rezept dazu zu suchen. Denn von meinem männlichen Gegenpart kam die Anfrage, b denn auch Amarett in diverse Rezepte „eingestreut“ werden können. Öhm.. na klar.

IMG_1287

Die Bilder sind das eine, das Rezept ist das andere. Hier meine Version:

  • 125 gr weiche Butter
  • 100gr Zucker
  • 1 TL Vanillezucker (ich habe etwas Vanillearoma genommen)
  • Prise Salz

Alles gemeinsam vermischen und

  • 2 Eier einrühren

Bitte die Eier nicht unbedingt einquirlen, ich habe es mit der Hand eingerührt und bei diesem Rezept somit auch kein Handrührgerät benutzt. Ist eine persönliche Sache, aber wenn ich nicht 5 Minuten etwas verrühren muss ist es mir lieber das Ganze von Hand zu vermengen.

  • 50gr Walnüsse
  • 150gr Mehl

Das ganze rührt ihr dann unter, verteilt den Teig dann in der Tarteform und verteilt darauf die Apfelspalten (ich habe ungeschälte Äpfel genommen).. Man kann diese natürlich auch einfach vierteln und einschneiden der Würfelchen darauf verteilen. Ganz nach Gusto und optischem Geschmack.

Ab in den auf 175°C vorgeheizten Ofen: Ober-/Unterhitze reicht. Bei Umluft könnten die Äpfel zu schnell zu braun werden 😉

Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt, lasst ihr in auf dem Rost abkühlen und könnt währenddessen Guss vorbereiten. Dazu schmelz ihr ca. 50gr Zucker, mit einem Flöckchen Butter und fügt nach Belieben Amaretto hinzu. Ich habe ca. 4EL genommen. Wenn sich der Zucker aufgelöst habt (oder wenn ihr es krümelig mögt, eben bis die Butter es getan hat) gießt ihr das Ganze über den Kuchen und lasst es abkühlen.

Et voila!

Fertig ist er: Muttis Gartenapfelkuchen mit Guß! Er schmeckt übrigens hervorragend mit einem Heißgetränk…. in unserem Falle: Lumumba!IMG_1290

Et jerüßt,

Jana.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kuchen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s