So schmeckt der selbstgemachte Sonntag: Müsliriegel

Die Zeiten werden sich auch wieder ändern, aber es war still in den letzten Tagen rund um den Blog. Die Gründe liegen einfach darin, dass es privat aktuell einfach so turbulent zugeht. Mal schön, mal weniger schön. Klar, hier gibt es wie immer nur die schönen Dinge im Leben 🙂

Nachdem ich mich an meinem freien Freitag dazu entschlossen hatte den Flur selbst zu streichen gab es auch kein halten mehr. Den halben Tag lang habe ich gepinselt, gerollt und die Leiter von A nach B nach C geräumt um möglichst weit in die Ecken unseres „Doppelflures“ zu kommen. Der Hausflur erstreckt sich nämlich zu seinem Ende hin über zwei Etagen, ragt also in das Dach hinein: ein „Doppel(Etagen)Flur also“. Aber es kam, wie es kommen musste: irgendwann lies sich mein Arm kaum noch heben (aber wenigstens schön, dass es diese 2m Verlängerungsstangen gibt) und der Rest der Arbeit musste auf Samstag verschoben werden.

An sich okay wenn dann Feierabend gewesen wäre, odeR? Nö 🙂 Wieso auch, denn auch wir profitieren aktuell (leider?) von der Schließung einer Baumarktkette und haben smit noch „ganz spontan“ satte 36 Pakete Laminat für Wohn-, Ess- und das Schlafzimmer gekauft. Tja, 30% locken eben doch… Aber das ist kein Projekt mehr für 2013: im nächsten Jahr geht’s dann weiter 🙂

mb_laminat

Nachdem wir heute Mittag zum Essen eingeladen waren, war zwar der Vormittag produktiv: ich hab die kleinen Eckchen, in die nun einmal kein normaler Malerpinsel passt mit einem meiner Pinsel aus der Bastelkiste in die richtige Farbe gebracht. Natürlich weiß 😉

Der Nachmittag war jedoch eher geprägt von Essen vorkochen und Gedanken um die zukünftige Arbeit machen. Arbeit? Egal, eines der privaten Dinge, die für mich nicht hier gehören.

Trotz allem bin ich noch zu einem schönen Abschluss des Sonntages gekommen, denn ich habe für ein kommendes „Event“ in der Firma selbst kleine Müsliriegel bzw. -kekse gemacht. Das Grundrezept entspringt zwar aus dem Buch „Geschenke aus meiner Küche“, wird aber von mir nur genutzt, um nochmals das Verhältnis von flüssigen und festen Anteilen nachzuschlagen. Ansonsten gilt beim Müslikeks: erlaubt ist, was gefällt. IMG_1276

In meinen Riegelkeksen sind folgende Zutaten enthalten:

  • 50gr Grafschafter Karamellsirup
  • 15gr Zucker
  • 10gr Butter
  • 2 EL Honig
  • Vanillearoma (wer mag)

Die Zutaten sollten im Kochtopf erhitzt werden bis sich der Zucker aufgelöst hat. Folgende weitere Zutaten mixt ihr in einem Topf zusammen:

  • 50gr Müsli oder alternative kernige Haferlocken
  • 25gr Kokosflocken
  • 50gr Walnüsse (zerstampft im Mörser)
  • 25gr Rice Crispies oder o.ä.
  • Alles je nach Geschmack 🙂

IMG_1277Das kann -wer mag- natürlich noch kurz im Backofen (in unserem Falle in der Mikro mit Grillfunktion) angeröstet werden. Im Anschluss kippt ihr die Müslimischung der Einfachheit halber in den heißen Kochtopf mit dem Honig/der Butter/etc, rührt es kräftig um und verteilt alles in einer Auflaufform, welche ihr zuvor mit Backpapier ausgelegt habt. Dann bitte einmal festdrücken: entweder mit dem Löffel oder was auch super klappt mit feuchten Finger. So bleibt nichts kleben. Die komplette Form könnt ihr dann entweder so abkühlen lassen oder wie ich es immer mache: rausstellen. Fensterbänke (Achtung Fußgänger), Terrasse oder Balkon eignet sich insoweit, dass ihr die Vögel und andere Nachbarstiere im Blick habt 😉

Im Kühlschrank aufbewahren könnt ihr die Riegelkekse dann ca 2-3 Wochen. Was ich sehr gerne mache ist, dass ich eine groooße Portion vorbereite und einen kleinen Teil verschenke. Den Rest packe ich in den Eisschrank und kann einzeln kleine Riegelkekse bei Bedarf entnehmen. Ich muss nämlich sagen (und damit stehe ich nicht alleine da), dass die Riegel kalt (oder eisig 😉 ) nochmal um Welten besser schmecken als zimmerwarm.

Genug geschwafelt: schaut selbst!

 

IMG_1278

IMG_1280

IMG_1282

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Backen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu So schmeckt der selbstgemachte Sonntag: Müsliriegel

  1. a.urora schreibt:

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich hab zwar einen Schreibtisch am Fenster..aber naja was bringt mir das dann wenn ich um halb 6 heim komme. Zurzeit kann ich lediglich am Wochenende was für meinen Blog basteln. Unter der Woche ist das einfach unmöglich. Ja, ich kanns kaum erwarte bis endlich wieder Frühling ist. Jeden Tag einen Pullover tragen macht auch keine Laune.

    Also ich hab die Kerze jetzt mal runter brennen lassen und bei mir ‚verbrennt‘ das bisschen Tinte was drauf ist. Also großartig runter laufen tut da nichts. Ich hab auch schon dran gedacht die Farbe irgendwie zu fixieren aber womit ist die Frage. Ich will nicht unbedingt aus Versehen das Haus anzünden.

    Uuuh deine Riegel sehen auch lecker aus. =) Ich find Müsliriegel einfach genial. Man kann so gut wie alles zusammenwerfen und entweder als Müsli mit Milch essen oder unterwegs knabbern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s